Bilderrahmen mit Hintergrundbeleuchtung - selbstgebaut

Ein einfacher Bilderrahmen ist als Geschenk etwas langweilig. Also habe ich eine Hintergrundbeleuchtung mit 36 RGB-LEDs angebaut. :-P

Hardware

Verbaut habe ich folgende Sachen:

  • 2 Mikrocontroller Atmega32
  • 36 RGB LEDs
  • ca. 60 Meter Kabel
  • 16 MHz Oszillator
  • 32 Transistoren
  • 58 Widerstände
  • rahmenloser Bilderrahmen 45x30cm

Software

Der gesamte Aufbau ist in zwei Teile unterteilt. Es gibt einen Master und einen Slave. Beide sind über TWI miteinander verbunden. Der Master übernimmt die Bildberechnung und schickt diese Bilder an den Slave. Der Slave wertet die Bilder aus und übernimmt die Ansteuerung der RGB LEDs.

Im Moment kann der Master nur vorher einprogrammierte Bilder berechnen. In einer späteren Version ist jedoch eine Anbindung an die Außenwelt geplant.

Der Slave steuert die 36 RGB LEDs (effektiv 108 einzelne LEDs) per Multiplexing an. Des weiteren können die LEDs mit 32 Helligkeitsstufen angesteuert werden. Was im Moment wegen Hardwarebeschränkungen auf effektiv ca. 25 echte Helligkeitsstufen begrenzt ist.

Bilder

Video

Kleines Demo-Video von den ersten Tests. Der Bilderrahmen liegt auf dem Teppich und es war echt dunkel, deswegen auch das Bildrauschen.

[hana-flv-player video="/wp-content/uploads/2008/12/bilderrahmen01.flv" /]

Verwandte Artikel