Vulnerability Management mit OpenVAS

Please note

This article is only available in Deutsch.

Inhalt

Die Nutzung von Netzwerkdiensten ist in der heutigen Gesellschaft selbstverständlich geworden. Die dafür notwendige Anwendungsvielfalt bietet jedoch eine große Angriffsfläche und muss von den Administratoren ständig überwacht und auf einem aktuellen Stand gehalten werden.

Nach dem Bekanntwerden einer Schwachstelle steht in fast allen Fällen nicht sofort ein Patch zur Verfügung und das System wäre in dieser Zeit ein leichtes Ziel für Angreifer. Selbst wenn ein Sicherheitsupdate verfügbar ist, lässt es sich anders als bei dem privaten Computer Zuhause, bei dem eine kurze Unterbrechung für das Update nicht weiter schlimm ist, im Geschäftsumfeld meist nicht sofort einspielen. An dieser Stelle kommt OpenVAS zum Einsatz. Es hilft dabei Schwachstellen-Scans durchzuführen, Risiken zu erkennen und einzuschätzen sowie anschließend gezielt bei der Behebung vorzugehen.

Im Vortrag wird gezeigt, was OpenVAS ist und wie es als Erweiterung zur bestehenden Sicherungsinfrastruktur und zum präventiven Härten von IT-Systemen eingesetzt werden kann. Neben der einfachen Benutzung wird auch auf die unterschiedlichen Komponenten und deren Funktion genauer eingegangen.

Termin(e)

  • 26.02.2013 um 17:30 Uhr - Altes Heizhaus im Innenhof der TU Chemnitz

Material